Nachdem wir uns am Mittwochmorgen an der Schule getroffen hatten, fuhren
Lessing acQuire und die Bigband 2 mit zwei Bussen los Richtung Schloss Noer. Nachdem
wir angekommen waren, wurden wir von dem einmaligen Sound des Probenraumes
beglückt.

In den folgenden Tagen probten wir in Tutti- und Sectionproben nicht nur die Melodien,
sondern es wurde auch die körperliche Fitness auf die Probe gestellt, damit der Sound
perfekt wurde. Auch Bodypercussion kam zum Einsatz, da wir diese für unseren neuen
Titel „The same things“ brauchen.
Am Donnerstag, war die alljährliche Wanderung zum Strand der erste von drei
Höhepunkten. Wir trafen uns dafür in der Mittagspause und es hatte sogar aufgehört
zu regnen. Auf dieser Wanderung hatten wir unseren „extra organisierten
Geschichtsexperten“ dabei, der uns ein bisschen über das Schloss und die Sklaven
berichtete. Er sagte, dass wir ihnen noch heute durch quietschende Türen und Fenster im
Schloss begegnen.
Am Abend war der nächste Höhepunkt erreicht. Es fand die 3. Open Stage statt.
Schon den ganzen Tag wurde in jeder freien Minute das Repertoire geprobt und die
einzelnen Feinheiten ausgearbeitet. Beeindruckend war dieses Mal vor allem die Vielfalt der einzelnen Beiträge. Denn es wurde nicht nur musiziert, sondern es gab auch einen Tanz, einen Sketch und ein Gedicht. Natürlich durfte auch die Noer-Hymne nicht fehlen.
Zur Belohnung für diesen wundervollen Abend gab es dann den dritten Höhepunkt: Pizza!
Und man sollte nicht vergessen zu erwähnen, dass auch die Bewegung (Fußball, Frisbee)
an diesem Abend nicht zu kurz kam.
Am Freitag waren die Noerfahrt leider schon wieder vorbei und wir kamen glücklich und
mit vielen schönen neuen Erinnerungen (ganz im Sinne des Noer-Lieds: „Noer, Schloss
Noer wir lieben dich für immer“) mittags wieder in Norderstedt an.

von Paula Wiegmann