Über die Probenfahrt 2016. Ein Streicherbericht von Kilian.

Es war 8.00 Uhr morgens. Die Mitglieder vom Orchester 1, dem Chor 7/8 und der Streichergruppe 6 saßen im Bus. Es ging nach Niendorf an der Ostsee. Nach der Mittagspause gingen auch gleich die Proben los. Am ersten Abend stand dann schon die Nachtwanderung zur nicht existenten Eisdiele auf der Seebrücke Niendorf an. Dann am nächsten Tag gingen die Vorbereitungen für die Weihnachts-konzerte weiter und in den Pausen bereiteten einige den „Farbigen Abend” vor.

Nach dem Abendessen war es dann so weit. Die Showtime, wie Herr Hoffmann es betitelte, begann. Es startete eine Gesangseinlage von Malin, Lilly-Sofie, Janina und Victoria. Dann ging es weiter mit dem Bratschentrio mit Florian, Jonas und Mia, welche ein Stück namens „Prelude“ aus dem „Te Deum“ zum Besten gaben, gefolgt von einer gerappten Ode an die Deutsche Bahn. Danach gab es einige Akrobatikkunststücke von Zara und Victoria, es folgten ein sehr gut nachgeahmter Sandra-Sketch sowie eine zweite Gesangseinlage von Miriam und Mira mit Herrn Hoffmann am Klavier. Zum Abschluss gab es ganz spontan noch ein Klavier- und Gesangssolo von Mira. Dann kam noch das Spiel vom letzten Jahr an die Reihe, in dem sich vier Leute nach vorne stellen und aus zehn vom Publikum ausgewählten Worten einen Sketch bilden mussten. Als dann die Lehrer drankamen, durchsuchte jedes Kind seinen Wortschatz nach den schwierigsten Wörtern. (Dabei kam so einiges raus!). Geleitet wurde dieses Spiel von Hanni (Orchester und Chor).

Eine Nacht später waren nach dem Frühstück die letzten Tuttiproben, danach ging es ans Vorspielen: Die Streichergruppe startete mit einer Schnulze, zwei Weihnachtsliedern und rockte danach mit einer Eigenkomposition von Herrn Köttgen den Saal. Das Orchester 1 spielte zuerst ein Tanzstück mit Soli, danach, „Achtung erst ab 16 Jahren“, wie es Herr Dohm betonte, die Titelmusik von Game of Thrones.

Nach dem Raumwechsel zeigte uns der Chor noch ein Stück mit Rapeinlagen, begleitet von Herrn Hoffmann am Klavier.
Es ging ans Aufräumen und nach Gruppenfoto und kurzer Wartezeit saßen dann alle wieder im Bus, in dem die Stewardess Herr Hoffmann die Landung am LG-N ankündigte.

Geschrieben von Kilian Wolter, 6a (Streicher 6 & Orchester 1)

nien1

nien2

nien3