Im vollbesetzten Saal der Bücherei Norderstedt gaben am 25.3.2017 die zwei jungen Streichquartette des Lessing-Gymnasiums ihr Debut. Zur normalen Debut-Aufregung kam dann noch die Nervosität, als man merkte, dass trotz des schönen Wetters das Publikum nur so strömte. Frau Tiedtke, die Organisatorin der Veranstaltung „Texte und Töne“, in der sich Texte über Martin Luther mit Musikbeiträgen abwechselten, zeigte sich dann auch hoch erfreut ob der großen Zahl an Zuhörern, die mit knapp 100 größer als gewöhnlich war.

Die jungen Musikerinnen (Streichquartett 1 : Noemi Abraham, 1.Violine, Lilli Wittenberg, 2.Violine, Johanna Boehle, Viola und Nicole Baumann, Violoncello und das Streichquartett 2: Anastasija Djokic, 1.Violine, Mira Roessl, 2.Violine, Kristina Trokay, Viola und Pia Lehmann, Violoncello) zeigten gute Nerven im Umgang mit ihrer Nervosität. Kein Einsatz wurde verpatzt, nirgendwo waren die Gruppen auseinander, auch das abschließende Oktett wurde souverän und klangvoll gespielt. Dass das Streichquartettspiel als Spiel von 4 Solisten viel größeren Mut braucht als das Spiel im Orchester, dass jeder kleine Fehler sofort zu hören ist, all das merkte das Publikum nicht, da beide Gruppen mutig und selbstbewusst Stücke von Haydn, Mozart und den Beatles spielten. Dass hin und wieder ein Ton nicht ganz stimmte, gehört selbstverständlich dazu bei einem Debut, noch dazu bei so jungen Musikerinnen. Aber das Große und Ganze, der Ausdruck und die Begeisterung stimmten, und so wurde die Ensembles auch gleich für das nächste Jahr „gebucht“. Wenn die beiden Quartette weiterhin so gut arbeiten, wird sicherlich noch einiges zu hören sein von ihnen. Das Debut weckte jedenfalls Erwartungen.

Stefan Köttgen, 26.03.2017

In den Videos sind Ausschnitte von 2 Stücken zu sehen. (Video 1, Video 2)