Der Klimawandel
unter dem Aspekt des CO2-Ausstoßes und seiner Reduktionsmöglichkeiten – ein europäisches Projekt

Schülerinnen und Schülern aus Großbritannien, Rumänien und unserem naturwissenschaftlichen Profilunterricht werden jeweils in ihrer Region den Grad der Umweltbelastung und den derzeitigen Einsatz alternativer Energien unter dem Aspekt der Verminderung des CO2-Ausstoßes untersuchen. Sie werden umweltfreundliche, alternative Energietechnologien und deren Anwendungsmöglichkeiten unter Berücksichtigung der geographischen, wirtschaftlichen und kulturellen Besonderheiten in den drei Ländern kennen lernen.

Fächerübergreifend wird gearbeitet, wenn es darum geht, sich mit der bestehenden Gesetzeslage bezüglich des CO2-Ausstoßes im eigenen Land und den umweltpolitischen Richtlinien der Europäischen Union auseinander zu setzen. Auch die zu entwickelnden Vorschläge zur weiteren Reduktion von CO2-Ausstoß und Erderwärmung sind stets aus dem Blickwinkel sozialer und gesellschaftlicher Relevanz zu betrachten.

Die sprachliche Kompetenz wird gefordert, da die gesamte Kommunikation in englischer Sprache erfolgen wird. Unter anderem richten die drei beteiligten Schulen auf einer Webseite ein elektronisches Tagebuch ein, in dem alle Aktivitäten und Arbeitsfortschritte nachzulesen sein werden. Neben der Planung von projektbezogenen Aktivitäten werden Präsentationen, Ausflüge und Praktika für die gegenseitigen Besuche vorzubereiten sein.