Spiel. Satz. Sieg.

Trotz des schlechten Wetters fand am Donnerstag, den 9. Juli 2015, das von der Sportfachschaft geplante Spieleturnier statt. Jede Klasse stellte Teams auf, in denen sie mit anderen Klassen konkurrierten. Dabei stellten die Sporttheoretiker durchdachte Spiel- und Zeitpläne auf, die einen unterbrechungsfreien Ablauf möglich machten.

Die Unterstufe amüsierte sich beim Brennball und Völkerball auf dem kleinen Sportplatz. Die Fünft- und Sechstklässler ließen sich auch durch schlechtes Wetter nicht entmutigen. Bei extremen Wetterwechseln von strömendem Regen zu strahlendem Sonnenschein wurde eifrig gespielt. Die 5d gewann im Völkerball.

Genauso sah es bei der Mittelstufe im Stadion aus, wo die Kinder der siebten, achten und neunten Klassen Fußball und Ultimate Frisbee spielten. Ultimate Frisbee wurde in diesem Jahr zum ersten Mal in den Wettkampf eingebaut. Das Spiel erinnert stark an American Football, nur dass statt des seltsam geformten Balles mit einer Frisbee geworfen wird. Die Schülerschaft fand großen Gefallen an dem eher unbekannten Spiel. Leider wurde das Turnier aufgrund der Wetterlage abgesagt bevor die Sieger bekannt gegeben werden konnten. Die besten Klassen pro Jahrgang beim Fußball waren die 7c, die 8b und die 9b. Auch wenn sich nicht genau sagen lässt, wer nun welchen Platz belegt hat, kann man eines ganz sicher feststellen: Spaß hatten alle.

Die Oberstufenschüler blieben verschont von den Launen des Wetters, da sie in der Sporthalle spielen durften. Dort zeigten die älteren Schüler und auch ein Team der Lehrer ihr Können in Volleyball und Völkerball. Das Lehrer-Team, bestehend aus Herrn Köttgen, Frau Schmidt, Herrn Eggenstein, Herrn Rambo, Frau Thiess, Herrn Gembus, Frau Jahnel und Herrn Vilter, stellte sich tapfer jeder Schülermannschaft und erreichten letzendlich den 10. Platz von 10, wahrte dabei jedoch seinen Sportgeist. Die E-g ging als verdienter Sieger nach Hause, Platz 2 belegte die E-s, die von älteren Schülern tatkräftig unterstützt wurden (für alle, die sich wundern, wie ein sprachliches Profil eine so gute Platzierung erreichen konnte) und die E-n erreichte Platz 3.

Für Abkühlung und die Stillung des Hungers sorgte der Q-Jahrgang mit dem Verkauf von Eis, Melone und Kuchen.

Das Spieleturnier hat seinen Zweck erfüllt: die Schüler kämpften hart, blieben dabei jedoch fair und bewahrten ihren Sportsgeist. Genossen haben die Veranstaltung Schüler wie Lehrer, weshalb eine Wiederholung sicherlich willkommen wäre.
Sophia Spargel