Nach den Weihnachtsferien wurde in den Klassen der Unter- und Mittelstufe eifrig geturnt, um sich auf die Bundesjugendspiele im Turnen am 28.2.2017 vorzubereiten.

Turnen erfordert viel Geschick und Körperbeherrschung und benötigt daher ausreichend Übungszeit. Viel Zeit für die beliebten Spielstunden blieb daher nicht. Die dritte Sportstunde in der Woche fehlt in der Mittel- und Oberstufe. Sie wurde leider im Rahmen von G8 abgeschafft, obwohl sie gerade die Gesundheit von Schülern fördern könnte, die nicht in Sportvereinen aktiv sind und Bewegungsmangel haben.

Frau Germelmann sorgte mit ihrer perfekten Organisation des Turnfestes für die 5. bis 8. Klassen mit einem reibungslosen Ablauf in einer relaxten Atmosphäre. Die Wettkampfrichter, bestehend aus den Sportlehrern und Frau Schmidt im Rechenzentrum, wurden unterstützt von den Schülern der Klassen 9a und 9b, die sich als Profis profilierten sowohl bei der Bewertung der Turnleistungen als auch beim reibungslosen Auf-und Abbau der Geräte. Das Schüler-Erste-Hilfe-Team brauchte sich nur um kleinere Wehwehchen kümmern. Herzlichen Dank!

Insgesamt gab es eine hohe Beteiligung von 86% trotz der zurzeit grassierenden Erkältungskrankheiten. Außer Konkurrenz starteten sogar einige Schüler aus den 9. Klassen und der Oberstufe, die ihre Turnkünste noch einmal beeindruckend demonstrierten.

Im Vorjahr gewann die 7c, die dieses Jahr (8c) überraschend Titel und extra Wandertag der Sextanerklasse 5b überlassen musste. Die Jüngsten besiegten diesmal die alten Hasen mit beachtlichem Vorsprung.

Die Höchstpunktzahl von 33 Punkten erreichten Maxine Wilm (5c),Zara Henrich und Victoria Stauber (beide 7b). Herzlichen Glückwunsch!

thi