Information für Schülerinnen und Schüler

Der Kurs richtet sich an gestalterisch Interessierte, die Freude am Beobachten, Nachahmen und Inszenieren haben. Schwerpunkte im ersten Kursjahr liegen in den Bereichen Körpersprache, Stimme, Bühnenraum und Requisit. Als Teilnehmer sollt ihr folgende Voraussetzungen mitbringen:

  • Disziplin, Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein
  • hohe Eigeninitiative und Teamfähigkeit
  • keine Scheu vor körperlicher Anstrengung und intensiver Stundenvorbereitung
  • Kritikbereitschaft und Neugier, sich selbst in ungewohnten Rollen auszuprobieren
  • Offenheit gegenüber dem Versuch, die Grauzonen der eigenen Persönlichkeit zu erforschen

 

Information für Eltern

  • Der Lehrplan formuliert den Beitrag des Fachs Darstellendes Spiel folgendermaßen:
  • Der Unterricht im Fach Theater fördert mit Mitteln der darstellenden Künste die sinnliche Wahrnehmung, das ästhetische Empfinden und Verstehen. Sein Schwerpunkt liegt auf der praktischen Erprobung theatraler Möglichkeiten und der Reflexion ihrer Wirkungen. Im Theaterspielen erfahren die Schülerinnen und Schüler vielfältige und divergierende Sichtweisen der Welt, sie differenzieren ihre Wahrnehmung und erweitern ihre Ausdrucksmöglichkeiten. Durch die Auseinandersetzung mit theatralen Gestaltungsformen lernen sie theatrale Zeichen und performative Akte zu verstehen und bewusst anzuwenden. Ihnen eröffnet sich ein Zugang zu fremden Gedankenwelten, sie sehen ihr gewohntes Umfeld mit neuen Augen und entwickeln eine differenzierte Beobachtungsgabe. Die Entwicklung von Kompetenzen im eigenen szenischen Spiel wie in der Analyse von Spielszenen fördert die Fähigkeit, Theatralität in sozialen Situationen wahrzunehmen und zu verstehen. Mit den Techniken und Verfahren der darstellenden Künste werden Wirklichkeiten gespiegelt, infrage gestellt und alternative Wirklichkeiten entworfen und präsentiert.
    Jeder Kursteilnehmer wird anhand vielfältiger Übungen und kleiner Inszenierungen seine Fähigkeiten zu differenzierter Wahrnehmung und kriteriengeleitetem Ausdruck entwickeln, sich in ästhetischer Reflektion üben und mithilfe neuer Handlungsspielräume Anlässe zur Entfaltung seiner individuellen Persönlichkeit erhalten. Über die Vermittlung von theatertheoretischen Inhalten und Inszenierungswissen hinaus führen die Arbeitsweisen des Darstellenden Spiels zu einer Stärkung nicht nur der sprachlichen Ausdrucksfähigkeit, sondern der gesamten Kommunikations- und Sozialkompetenz.Bei weiterführenden Fragen bitte ich um Kontaktaufnahme über: hfm@posteo.de

    Mit freundlichen Grüßen,

    David Hoffmann