Was verbindet Friedrich den Großen, Matthias Brandt, Irène Joliot-Curie und Linn Ullmann? Sie sind Kinder berühmter Persönlichkeiten. Unter diesem Motto lud die Stadtbücherei Norderstedt erneut Gäste zu ihrer regelmäßig stattfindenden Lesung „Texte und Töne“ ein. Den musikalischen Part übernahm diesmal das Lessing-Trio. Ebenso wie die Leserinnen der Bücher, durchschritten Mira Rößl (Violine), Lilli Wittenberg (Violine) und Florian Münze dabei eine Vielzahl musikalischer Epochen und Genres. Auf dem Programm standen Werke von Dvorak, Andersen und Boccherini, aber auch „La vie en rose“ von Edith Piaf und Filmklänge aus „Game Of Thrones“. Dieses anspruchsvolle Programm zu spielen, ist schon Herausforderung genug. Hinzu kommt erschwerend, während der etwa 15-minütigen Lesungen „warm“ zu bleiben, um mit voller Konzentration und wenig Nervosität die Stücke in gewohnt hohem Niveau zu präsentieren. Doch das ist dem Trio wunderbar gelungen. Das Publikum bedankte sich mit herzlichem Applaus und persönlichen Danksagungen. Dem Wunsch der Gäste, das Trio solle doch bald wieder die Lesung begleiten, kommt das Lessing-Trio sehr gerne nach.